Skip to main content

Diese Seite befindet sich noch in Bearbeitung und ist daher unvollständig

Der Inhalt des Fluchtrucksacks

Was den Inhalt angeht gibt es keine optimale Lösung, jeder sollte sich selbst gut überlegen welche Ausrüstung persönlich am wichtigsten ist und vorallem mit welcher Ausrüstung auch umgegangen werden kann. Eine Person die beispielsweise weiß wie man im Notfall Benzin aus einem Autotank anzapfen kann, sollte auch daran denken die nötigen Mittel mitzunehmen.
Der Rucksack sollte möglichst leicht sein bzw. den körperlichen Voraussetzungen des Trägers entsprechen, ein Rucksack vollgepackt mit Ausrüstung den man nicht tragen kann bringt letztendlich keinen nutzen. Außerdem sollte der Rucksack auf alle Wetterbedingungen und Jahreszeiten vorbereitet werden. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt in Deutschland ca. 8 Grad Celsius, es gibt nur wenige warme Monate im Jahr und sehr viele in denen die Temperaturen vor allem Nachts nahe oder untern dem Gefrierpunkts liegen.
Das alles sollte beim Zusammenstellen des Notfallrucksacks gut bedacht werden.

Grundlegende Ausrüstungsgegenstände:

Nahrung

Sollte für einige Tage ausreichen und viel Energie beinhalten. Zum einen gibt es die im Beitrag zum Nahrungsmittelvorrat erwähnten NR-5 Kekse, die nicht als Hauptnahrung aber als zusätzlichen Schub an Kalorien und Energie eingesetzt werden sollten.

  1. Als Mahlzeiten eignen sich beispielsweise die Fertignahrungspäckchen von travellunch, sie brauchen wenig Platz und können mit warmen Wasser relativ einfach zubereitet werden.

Wasseraufbereitung & Wasserfilter

Da Wasser aus freier Umgebung Krankheitserreger und sonstige Verschmutzungen enthalten kann, sollte es möglichst immer aufbereitet werden. Die einfachste Methode ist das abkochen vom Wasser um die Keime abzutöten, leider ist das sehr Zeitaufwändig und es kann meistens je nach Größe des Behälters nur eine relativ geringe Menge an Wasser gekocht werden.

  1. Der in Wasservorrat und Aufbereitung vorgestellte Sawyer MINI Wasserfilter ist zwar sehr einfach gehalten, ist dafür sehr klein und kompakt und zum filtern von beispielsweise Bergquellwasser völlig ausreichend.

Kompaktes Essgeschirr & Wasserbehälter für unterwegs

Ein Ess- und Kochgeschirr für unterwegs ist für ein Fluchtrucksack unerlässlich, so hat man die Möglichkeit warme Nehrung zu zubereiten oder Wasser aufzukochen. Das Geschirr sollte aus Aluminium oder Edelstahl bestehen, da es nicht nur als eine Ess-Schale sondern auch als eine Art Kochtopf dienen sollte.

  1. Bundeswehr Essgeschirr-Set mit Besteck
    Dieses Produkt wird seit vielen Jahren von der deutschen Bundeswehr, sowie eben auch von vielen Survival-Fans verwendet und kann somit als bewährt abgehackt werden.
    Das ganze Set kann platzsparend ineinander eingelegt werden, das 4-teilige Besteck aus Messer, Gabel, Löffel und Dosenöffner kann ebenso in ein Teil zusammengelegt werden.

    Cozyswan Kochgeschirr Set
    Diese hochwertige Variante ist ebenfalls sehr beliebt und besteht aus einem Topf und und einer kleinen Pfanne. Anders als bei den Bundeswehr Essgeschirr ist hier kein Besteck vorhanden. Dafür ist dieses Set sehr günstig und eines der besten das er für den Preis derzeit auf den Markt gibt.

    Flüssigkeitsbeutel
    Es ist vorteilhaft für das mitgeführte Wasser einen Flüssigkeitsbeutel zu verwenden. Beutel können im Gegensatz zu festen Flaschen durch ihre Flexibilität wesentlich besser freie Räume in einer Tasche füllen.
    Eine halb volle Flasche braucht genauso viel Platz wie eine volle Flasche und ein halbe leerer Beutel nur halb so viel wie ein voller Beutel.
    Zum anderen verursacht ein mit Wasser befüllter Beutel, anders als feste Flaschen, keine Geräusche beim Fortbewegen.


Notkocher

Mit einem Notkocher kann man einen geeigneten Behälter, z. B. das oben genannte Essgeschirr, erhitzen und somit beispielsweise Wasser zum Kochen bringen. Zwar geht das bedingt auch mit einem Lagerfeuer, allerdings hat man ein Feuer meisten nur an einer Raststelle. Unterwegs wäre der Aufwand viel zu groß für jede Nahrungszubereitung und Aufkochen von Wasser ein Lagerfeuer zu entzünden.
Desweiteren besitzt ein Notkocher eine gleichmäßigere Flamme als ein Lagerfeuer und der Kochbehälter muss nicht auf improvisierte Art und Weise über das Lagerfeuer gehängt werden.

  1. Lixada Edelstahl Holzofen
    Dieser Kocher ist extra dafür konstruiert Holz und alles was der Wald hergibt als Brennstoff zu nutzen.

    Esbit Notkocher für Trockenbrennstoff
    Esbit Kocher sind ein Klassiker und sehr klein und kompakt gehalten. Für die Flamme wird Trockenbrennstoff verwendet, der hier im Lieferumfang mit enthalten ist und je nach Bedarf zusätzlich nachbestellt werden kann.


Feuerquelle

Feuerzeuge und Streichhölzer sind sehr wetteranfällig und können bei Nässe oder Wind nur bedingt eingesetzt werden oder gänzlich ausfallen. Allerdings gibt es alternativen wie Feuerstahl oder Magnesium-Feuerstarter, welche besonders gut für Outdoor Survival geeignet sind.

  1. Feuerstahl
    Ein Feuerstahl funktioniert ähnlich wie der Feuerstein eines Feuerzeuges, es erzeugt allerdings etwas größere Funken mit denen beispielsweise Zunder für ein Lagerfeuer angezündet werden kann.

    Feuersteinblöcke aus Magnesium
    Der Block des Magnesium-Feuerstarters wird in feine Späne abgerieben, welche mit den Funken eines meist integrierten Feuerstahls entzündet werden und für einige Sekunden relativ stark zum brennen anfangen. Dies erleichtert erheblich das anzünden eines Zunders, falls sich dieses nicht mit einem einfachen Feuerstahl anzünden lässt (z. B. wegen zu großer Feuchtigkeit).


Erste Hilfe Set & Hygiene

Ein kleiner Verbandskasten sollte ebenfalls nicht fehlen, um beispielsweise kleinere Wunden und Verletzungen versorgen zu können. Schon kleinere Verletzungen können ohne ärztliche Behandlung Entzündungen verursachen und im schlimmsten Fall tödlich enden. Dinge wie Schmerztabletten oder Salben sollten im Verbandskasten nicht fehlen.
Für Hygieneartikel wie Seife, Toilettenpapier oder Desinfektionstücher sollte ebenfalls Platz im Rucksack gefunden werden.

Genaue Informationen zum Thema sind in Hygiene und Medizin zu finden.


Messer und Säge

Ob für Nahrungszubereitung oder um sich ein Unterschlupf zu bauen, ein Messer ist wohl das wichtigste Werkzeug für unterwegs. Zusätzlich kann eine kleine Säge mitgeführt werden, um beispielsweise Feuerholz schneiden zu können.


Taschenlampe

Um auch im dunkeln die Orientierung nicht zu verlieren ist eine Taschenlampe vom Vorteil. Vorzugsweise sollte eine Stirnlampe verwendet werden, so hat man freie Hände und kann z. B. Nachts bei Bedarf Feuerholz suchen und transportieren ohne eine Taschenlampe in den Händen halten zu müssen.

  1. Wiederaufladbare LED Stirnlampe
    lalala

Kleidung


Poncho


Schlafsack


Zelt oder Biwaksack


Radio

Auch während den schlimmsten Krisen kann es sein, dass auf bestimmten Frequenzen weitergesendet wird und man über ein Radio über die aktuelle Lage informiert wird.

Alternative Ausrüstungsgegenstände:

Kompass & Karte der Umgebung

Es ist immer gut eine grobe Kenntnis über die Umgebung zu haben, allerdings kann es immer vorkommen das man sich in einer Gegend die man zum kennen glaubt verläuft. Zwar gibt es heutzutage GPS Systeme die uns jederzeit unsere Position verraten können, leider kann man sich während einer Krise auf keine derartige Technik verlassen. Deshalb kann ein Kompass und eine Umgebungskarte eines Tages sehr hilfreich werden.


Müllbeutel

Nicht unbedingt als Müllbehälter, sondern eher als ein Multifunktionswerkzeug. So kann es später als ein zusätzliches Behältnis dienen oder beispielsweise Ausrüstung vor Nässe schützen.


Nähset

Mit einem Rucksack über mehrere Tage unterwegs kann es schnell passieren, dass sich Kleidungs- oder Rucksacknähte lösen und folglich nicht mehr dicht sind. Mit einem Nähset können diese schnell wieder improvisatorisch zugenäht werden.


Klappspaten


Ladegerät

Hat man aufladbare Geräte bei sich wie ein Radio oder eine Taschenlampe, sollte man auch über eine Möglichkeit nachdenken diese wieder aufzuladen, sofern diese Geräte nicht über eine eingebaute Auflademöglichkeit verfügen.
Zum Glück gibt es mittlerweile Solarzellen-Ladegeräte welche effektiv bei Sonneneinstrahlung Geräte wieder aufladen können.