Skip to main content

Diese Seite befindet sich noch in Bearbeitung und ist daher unvollständig

ABC-Schutzausrüstung

ABC Schutz

ABC-Katastrophen sind selten, können allerdings jederzeit auftreten. ©rabedirkwennigsen/pixabay.com

Der ABC-Schutz ist der Schutz vor atomaren, biologischen und chemischen Gefahren. Diese Gefahren können von den zahlreichen in Europa angesiedelten Atomkraftwerken oder sonstigen mit ABC-Gut in Verbindung stehenden Unfällen ausgehen, wie beispielsweise Chemie-Fabriken. Biologische Gefahren entstehen größtenteils durch Krankheiten wie beispielsweise Tuberkolose.
Mittlerweile wird statt ABC häufig die Abkürzung CBRN für Chemisch, Biologisch, Radiologisch und Nuklear verwendet.

Da das ganze Thema sehr komplex ist, werden wir uns nur auf das nötigste beschränken. Weitere Informationen zum ABC-Schutz finden Sie auf der Website von Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

  1. Atomare Gefahren:

    Durch erhöhte radioaktive Strahlung können Zellen zerstört werden und das Erbgut kann verändert werden. Je nach grad der Bestrahlung kann es zu einem schnellen Tod kommen oder erst nach Jahren als Folge der Mutation der Zellen (Meistens Krebserkrankungen wie Leukämie).

    Die radioaktive Strahlung kann bei bestimmten Stoffen bis zu mehrere Kilometer durch die Luft durchdringen. Es kann aber auch zur Kontamination mit radioaktiven Stoffen kommen, dies kann passieren wenn die Haut mit radioaktiven Stoffen in Verbindung kommt, z. B. durch sauren Regen.
    Gelangen Radioaktive Stoffe in den Körper spricht man von Inkorporation. In dem Fall kann eine rechtzeitige Aufnahme von Kaliumjodidtabletten helfen, diese verhindert die Absetzung von radioaktivem Jod im Körper. Allerdings sollte man es erst gar nicht so weit kommen lassen und versuchen mit Schutzanzügen einen Kontakt so gut es geht auszuschließen.

  2. Biologisch:

    Biologische Gefahren gehen von verschiedenen Bakterien, Viren, Pilzen oder Toxinen aus.
    Einige Beispiele dafür wären Ebolavirus, Hepatitis B und C, Tollwut, Tuberkulose, Lassavirus usw., als Kampfstoff der Milzbrand verursachende Erreger Bacillus Anthracis.

    Hier spielt besonders der Atemschutz eine sehr wichtige Rolle, da viele dieser Krankheiten durch Luft übertragen werden können. Aber auch Hygiene und häufige Desinfektion des Körpers sind sehr wichtig.

  3. Chemisch:

    Diverse explosive, ätzende oder giftige Gase sowie Stoffe

Atemschutzmaske

Gasmasken haben den einfachen aber wichtigen Zweck, den Träger vor Atemgiften zu schützen. Es gibt 2 Arten von Atemschutzmasken, zum ersten FFP3 Masken, die nur den Mundbereich abdecken und für eine einmalige Benutzung vorgesehen sind, zum anderen Vollgesichtsmasken mit austauschbaren Filtern die das Gesicht vollständig luftdicht abdecken.

  1. FFP3-Masken (Halbmasken)

    Diese Mundmasken sind günstiger im Vergleich zu Vollmasken und bieten im Normalfall einen 8-stündigen Schutz vor geringen Grenzwertüberschreitungen. Bei sehr hohen Belastungen kann die Schutzmaske möglicherweise schon nach wenigen Minuten unbrauchbar werden.
    Desweiteren wird ein Schutz vor biologischen Gefahren und Krankheitserregern geboten, ebenso bis zu einem bestimmten Grad vor Radioaktivität.
    Da die Masken nur Partikel filtern können, bieten sie keinen Schutz vor giftigen Gasen.

    3M Aura Atemschutzmaske – 5 Stück
    3M Aura Atemschutzmaske – 10 Stück
    Die Halbmasken der Marke 3M sind bekannt für ihre Zuverlässigkeit und solide Verarbeitung.

    Silverline Atemschutzmaske – 25 Stück
    Die Marke Silverline bietet gute aber noch nicht 100% bewährte FFP3 Halbmasken zum günstigen Preis an.

  1. Vollgesichtsmasken

    Vollmasken bieten den größtmöglichen Schutz, das liegt in erster Linie daran, dass das Gesicht vollständig und luftdicht verschlossen wird und zum anderen gibt es verschiedene Filter die je nach Gefährdungssituation eingesetzt werden können.

    Falls man sich gegen eine Halbmaske entscheidet und lieber zu einer sichereren Vollmaske greift, dann sollte man nicht den Fehler machen ein schlecht verarbeitetes Produkt zu erwerben, dass aufgrund mangelhafter Verarbeitung keinerlei Schutz bieten kann.
    Wir empfehlen die Vollmasken der Firma Dräger. Dräger ist ein über 100 Jahre altes deutsches Unternehmen, welches derzeit in Medizin- und Sicherheitstechnik eine führende Rolle spielt. Die Vollmasken dieses Herstellers werden ebenfalls von der deutschen Bundeswehr verwendet, viele Soldaten benutzen deshalb oft den Ausdruck Dräger für eine Atemschutzmaske. Desweiteren benutzen viele andere Organisationen wie das THW Dräger Vollmasken.

    Dräger X-plore 6300
    Eine der beliebtesten und effektivsten auf den Markt zu erhaltenden Vollmasken. Genormter Gewindeanschluss nach DIN EN 148-1, somit können nach DIN EN genormte Filter anderer Hersteller in Verbindung mit der Maske verwendet werden.

    Folgende Arten von Vollmasken-Filtern gibt es:
    Partikelfilter
    ABC Zivilschutzfilter
    Reaktorfilter

    Partikelfiltern, Gasfiltern, Kombinationsfiltern, ABC-Filtern und Reaktor-Filtern

Schutzanzug

Schutzanzüge sind sehr wichtig um Hautkontakt mit kontaminierten Stoffen zu vermeiden, die z. B. über die Luft übertragen werden können.
Auch hier gibt es sogenannte „Einmal-Anzüge“ die für eine einmalige Benutzung vorgesehen sind und etwas teurere Varianten die für mehrere Benutzungen geeignet sind und beispielsweise oft von Armeen genutzt werden.
Das Problem an der Sache ist, dass gewöhnliche Verbraucher nicht über die Mittel verfügen um einen Schutzanzug ausreichend zu dekontaminieren. Deswegen macht es mehr Sinn sich mehrere günstigere Anzüge anzuschaffen, anstatt einen teuren den man eben auch nur einmal verwenden kann. Vorausgesetzt ist es natürlich das die Anzüge ebenfalls einen ausreichenden Schutz bieten.

  1. Honeywell Einweg-Schutzanzug L
    Honeywell Einweg-Schutzanzug XL
    Honeywell Einweg-Schutzanzug XXL
    Schutzanzüge der Kategorie 3, sind somit flüssigkeits-, spray- und staubdicht.

Geigerzähler

Radioaktivität ist für Menschen nicht sichtbar, umso mehr sind es die Folgen die je nach Schwere sofort oder erst nach Jahren in Form von Krebs auftreten können. Will man eine radioaktive Strahlung trotzdem rechtzeitig erkennen, dann sollte man über ein geeignetes Messinstrument verfügen, das wären in dem Fall Geigerzähler.
Die Funktionsweise eines Geigerzählers ist relativ kompliziert, eine gute Funktionsbeschreibung können Sie auf geigerzaehler.com finden.

  1. Gamma Scout Rechargeable
    Es ist einer der besseren für einen normalen Geldbeutel erhältlichen Geigerzähler.

Kaliumjodidtabletten

Im Falle eines Reaktorunfalls kann radioaktives Jod in die Umwelt freigesetzt werden, welches sich im menschlichen Körper in der Schilddrüse ansetzen kann. Um das zu verhindern sollte die Schilddrüse rechtzeitig mit nicht radioaktivem Jod eingereichert werden, in dem Fall wird das radioaktive Jod wieder vom Körper ausgeschieden ohne sich langfristig anzusetzen.

Solche Tabletten werden zwar von der Regierung für den Ernstfall gelagert, allerdings ist es Zweifelhaft ob dann jeder rechtzeitig versorgt werden kann. Es ist eher zu empfehlen sich selbst Kaliumjodidtabletten zu besorgen um auf der sicheren Seite zu sein, vor allem weil diese nur wenige Euro kosten.

  1. Lannacher Kaliumiodid 65 mg Tabletten