Skip to main content

Diese Seite befindet sich noch in Bearbeitung und ist daher unvollständig

keime im wasser

Keime können schwere Krankheiten auslösen ©pixabay.com

Leider befindet sich außerhalb unseres Wasserhahns und des Supermarktes nur wenig Trinkwasser in freier Umgebung. Oft ist dieses Wasser zwar trinkbar, aber leider ebenso oft mit schädlichen Keimen oder anderen Giften belastet.
Da ärztliche Versorgung während einer Krise nicht garantiert werden kann, können Vergiftungen und Krankheiten im schlimmsten Fall tödlich enden.

  1. Mögliche Kontaminierungen von Wasser

  2. Mehrzeller – z. B. verschiedene Wurmarten.
  3. Einzeller
  4. Bakterien
  5. Viren – Besonders hartnäckig, da Viren mit herkömlichen Filtern oft nicht entfernt werden können.
  6. Chemische Verunreinigungen – Falls vorhanden, stellen chemische Verunreinigungen ein großes Problem dar. Keine gewöhnliche Filtermethode kann garantieren chemisch verseuchtes Wasser trinkbar zu machen.

Dementsprechend ist es wichtig das Wasser gründlich zu reinigen. Dazu sind normalerweise zwei Schritte erforderlich. Als erstes sollte das zu reinigende Wasser möglichst von groben Verunreinigungen befreit werden (z. B. mit improvisierten oder professionellen Wasserfiltern). Im zweiten Schritt sollten möglichst alle Keime im Wasser abgetötet werden. Das geht ebenfalls mit bestimmten Filteranlagen, allerdings sind Mittel wie Abkochen, UV-Licht oder bestimmte Chemikalien effizienter und zuverlässiger.

  1. Aufbereitungsmethoden

  2. Wasserfilter – Entfernt sichtbaren Schmutz und viele Arten von Keimen.
  3. UV-Licht – Verhindert die Vermehrung von Keimen.
  4. Abkochen – Wird Wasser für einige Minuten zum Kochen gebracht, können so gut wie alle Arten von Keimen im Wasser ausradiert werden.
  5. Chemikalien mit desinfizierender Wirkung – Können Keime im Wasser abtöten und das Wasser für mehrere Monate haltbar machen.

 

Wasseraufbereitung mit Filtern

Auch hier gibt es mittlerweile unzählige Produkte auf den Markt, welche sich im Preis und auch der Qualität stark von einander unterscheiden. Vor einem Kauf sollte man allerdings einiges beachten

  1. Welche Arten von Verunreinigungen und Mikroorganismen können gefiltert werden.
  2. Werden Ersatzteile benötigt.
  3. Wie aufwändig ist die Reinigung des Geräts.
  4. Wie viel Wasser kann die Pumpe im laufe ihres Lebens reinigen, dazu geben die Hersteller oft Angaben an wie „bis zu 10.000 Liter“.

Natürlich ist es am besten sich den besten Filter auf den Markt zu kaufen, schließlich sollte man nicht an falschen Stellen sparen. Allerdings kosten solche einige Filter schon mal mehrere hundert Euro und das kann sich eben nicht jeder leisten.

  1. Katadyn Filter CombiEiner der meist verbreitetsten Filter ist der Combi Filter der Firma Katadyn. Dieser Filter kann mit einer eingebauten manuellen Pumpe bis zu einen Liter Wasser in einer Minute reinigen. Der Keramik Filter entfernt auch Mikroorganismen wie Bakterien oder Protozoen. Der Filter kann zusätzlich mit Aktivkohle aufgefüllt werden, welche Schwermetall und chemische Verbindungen aus dem Wasser entfernen kann.
    Der Keramikfilter sollte regelmäßig gereinigt werden und verfügt über eine Lebensdauer von ca. 50.000 Litern Wasser. Die Aktivkohle sollte nach allen 400 Litern ausgetauscht werden.
  2. Katadyn Pocket Filter
    Dieser Filter funktioniert ähnlich wie der Katadyn Filter Combi, ist aber etwas kleiner und günstiger. Hat aber den Nachteil, dass kein Aktivkohlefilter integriert ist.
  3. Sawyer MINI Wasserfilter
    Dieser Wasserfilter sollte für jeden gut erschwinglich sein und passt in jeden Rucksack.
    Die Funktionsweise ist sehr einfach, der kleine Hohlfasermembran-Filter kann an einer Flasche oder den mitgelieferten Beutel befestigt werden, dort sollte sich das zu reinigende Wasser befinden. Nun muss nur noch Druck auf den jeweiligen Behälter ausgeübt werden und auf der anderen Seite kommt gefiltertes Wasser raus.
    Alternativ kann durch das mitgelieferte Strohhalm direkt aus der Wasserquelle, wie z. B. einem Bach oder See, getrunken werden.
  4. MSR Guardian Wasserentkeimer
    Dieser Wasserentkeimer ist wohl der teuerste hier vorgestellte Wasserfilter. Doch der Preis ist durchaus berechtigt. Das Gerät nutzt die neuste Technik und erfüllt die US-Militär Normen zur Entfernung von Viren, Bakterien und Protozoen. Das funktioniert mit einem Hohlwasserfilter der beachtliche 2,5 Liter Wasser in einer Minute filtern kann. Außerdem verfügt der MSR Guardian über ein patentiertes Selbstreinigungssystem und muss laut Hersteller nicht manuell gereinigt werden. Das alles macht das Gerät sehr einzigartig auf den heutigen Markt und wer nach einer professionellen und bezahlbaren Wasserfilter sucht, sollte mit diesem Gerät glücklich werden.

Wasseraufbereitung mit UV-Licht

Wasser UV Desinfizierung

Wasser lässt sich mit UV Licht desinfizieren ©amazon.de

Um Wasser Keimfrei zu halten, gibt es die Möglichkeit der UV-Desinfektion. Durch diese sehr effektive Methode können vielerlei Bakterien, Viren und Sporen abgetötet werden. Allerdings können auf diese Weise keine Verschmutzungen aus dem Wasser entzogen werden. Die Methode eignet sich nur bei äußerlich sauberen Wasser oder zusätzliche Desinfektion nach einer Filterreinigung, um möglicherweise restlich verbliebene Keime abzutöten. Das ganze Prozedere dauert je nach Produkt und Hersteller eine bis zwei Minuten.

Natürlich funktioniert diese Methode auch mit gewöhnlichen Sonnenlicht, da hier ebenfalls UV Strahlen vorhanden sind, allerdings muss das Wasser dazu sehr klar sein. In die prahle Sonne gestellt kann es einige Stunden dauern bis das Wasser keimfrei ist. Leider kann man hierzu keine genaueren Zeitangaben machen, da es je nach Temperatur, Behälter und Einstrahlung sehr unterschiedliche lange dauern kann bis alle Keime abgetötet sind. Trotzdem kann das Wissen irgendwann mal vom Nutze sein, ganz nach dem Motto „Besser als gar nichts“.

  1. SteriPEN UV Wasserentkeimer
    Es gibt derzeit noch nicht allzu viele Hersteller, die solche UV-Licht Entkeimer anbieten. Die wohl bei den meisten bekannten Entkeimer entstammen der Marke SteriPEN. Das oben verlinkte Modell kann 1 Liter Wasser innerhalb von 90 Sekunden desinfizieren. Dazu reicht es das Wasser beispielsweise in Handelsüblichen Flaschen abzufüllen und das kegelförmige Ende des SteriPEN in die Flasche einzusetzen. Nun wird das Gerät eingeschaltet und desinfiziert das Wasser bis eine grüne Kontrolleuchte aufleuchtet.

Wasseraufbereitung mit Chemikalien

Wasseraufbereitungs-Tabletten

Aufbereitungsmittel als Tabletten, aber auch in Pulver oder in flüssiger Form ©amazon.de

Die chemische Aufbereitung eignet sich besonders gut um äußerlich sauberes Wasser von Mikroorganismen zu befreien. Es kann auch das Wasser über längere Zeit von bis zu 6 Monaten Keimfrei halten, z. B. in einem Wasserkanister als Krisenvorrat. Ähnliche wie bei den Wasserfiltern hat auch hier das Schweizer Unternehmen die Nase vorne und bietet die größte Auswahl an Wasserentkeimungsmitteln.

  1. Konservierung vom sauberen Trinkwasser

    Katadyn Micropur Tankline
    Sehr gut geeignet zur Konservierung von großen Trinkwasservorräte mit bis zu 250 Litern Inhalt. Der Inhalt reicht für insgesamt 1000 Liter Wasser.
    Außerdem verhindert die spezielle Zusammensetzung eine Kalkablagerung im Behälter, was die Reinigung des Tanks deutlich erleichtert.

  2. Micropur Classic MC 10000P – 100g
    Das auf Silberionen basierende Pulver konserviert nicht stark verkeimtes Wasser, wie Leitungswasser, für bis zu 6 Monate. Ein einziger Gramm wird auf 100 Liter Wasser angewendet, also können mit dem Inhalt bis zu 10.000 Liter Wasser konserviert werden.
  1. Desinfiktion und Konservierung von verschmutzem Wasser

    Micropur Forte MF 10000P – 100g
    In Pulverform mit Chlor und Silberionen, kann das Pulver auch stark verkeimtes Wasser desinfizieren. Konservierung hält 6 Monate lange an, danach sollte das Wasser nicht mehr zum trinken verwendet oder ausgetauscht werden.

  2. Micropur Forte MF 1T – 100 Tabletten
    In Tablettenform besonders gut geeignet um kleinere Mengen Wasser zu desinfizieren. Eine Tablette ist für 1 Liter Wasser vorgesehen.